Zum Inhalt springen
12.02.2018 Von: Sven Schulze

Anspruchsvolle Aufgaben für die Schüler

Zu einem Assessment-Center an der Wiesenschule in Jüterbog


Foto: Schule

Kurz vor den diesjährigen Halbjahreszeugnissen durchliefen die Schüler der zehnten Jahrgangsstufe der Jüterboger Wiesen-Oberschule die letzte Etappe ihrer schulischen Berufsorientierung. Mit Hilfe eines Assessment- Centers wurden alle Schüler letztmalig in die Bewerbungssituation gebracht. Anspruchsvolle Aufgaben warteten auf alle Beteiligten. Neben der Erprobung der Selbstständigkeit und des Zeitmanagements durch die Erarbeitung der sogenannten „Postkorbarbeit“, wurde den angehenden Auszubildenden mit Hilfe eines simulierten Einstellungstestes Konzentrationsvermögen und Belastbarkeit abverlangt. Mehrfache Einzel- und Gruppengespräche mit Jury-Mitgliedern aus unterschiedlichen Branchen komplettierten eine erfolgreiche Bewerbungssimulation. Das Assessment-Center wurde abschließend von allen Akteuren als ein gewinnbringendes Projekt zur Karriereplanung reflektiert. Viele Zehntklässler gehen nun fokussierter in ihr letztes Schulhalbjahr. Die Schulleitung bedankt sich bei allen beteiligten Vertretern des Assessment-Centers. Besonders zu benennen sind unter anderem die Organisatoren einer Krankenkasse, den Wirtschaftsjunioren Teltow- Fläming sowie Unternehmen aus Trebbin, Berlin, Jüterbog, Treuenbrietzen und der Bundeswehr-Karriereberatung.

Sven Schulze,
stellvertretender Schulleiter
Wiesenschule in Jüterbog

 

Quelle: MAZ, Jüterbog, vom 12.02.2018, Leserpost