Zum Inhalt springen

Zeitzeugen zu Gast in der Wiesenoberschule

Fotos: Schule
Foto: Schule

Am 27. 06. 2011 besuchten uns ehemalige Schüler und Lehrer der Wiesenschule. Sie berichteten uns über ihre Erfhrungen und die Zeit, in der sie hier waren. Frau und Herr Dyballa waren Lehrer. Sie unterrichteten seit den 50er Jahren an unserer Schule. Die beiden ehemaligen Schüler, Herr Kummer und Herr Lehmann erzählten uns von ihrer Schulzeit. So erfuhren wir, dass sich auch das Schulgebäude stark gewandelt hat, obwohl wir immer wieder das Gefühl haben, dass es kaum Veränderungen gibt. Erstaunlich war für uns, dass Herr Lehmann noch vor ungefähr 60 Jahren auf einer Schiefertafel schrieb, wir nun aber ein Whitboard und ein gut ausgestattetes Computer-kabinett nutzen können. Außerdem waren wir überrascht zu hören, dass keine Fachräume existierten. Die naturwissenschaftlichen Unterrichtsmaterialien mussten Schüler aus einem Abstellraum unter dem Dach in die jeweiligen Klassenräume bringen.

Wir bedanken uns nochmals ganz herzlich bei unseren vier Gästen für den Besuch und die interessanten Informationen.

 

Schüler der Klasse 10

Zeitzeugen gesucht

Bereits 1936 war der Bau der heutigen Wiesenschule als Mädchenschule angedacht. Auf Grund der geschichtlichen Ereignisse wurde das Gebäude jedoch nach der Fertigstellung von 1937 – 1945 als Küche und Lazarett genutzt. Von der Idee der Schulgründung bis heute sind 75 Jahre vergangen. Um dieses denkwürdige Jubiläum in den Mittelpunkt zu rücken, wird unser diesjähriges Schulfest (28. 06. 2011) u.a. den Schulalltag in seiner Entwicklung darstellen. Dazu brauchen wir die Mithilfe ehemaliger Schüler, Lehrer und sonstiger Angestellter, die uns ihre Erinnerungen an die Schulzeit ab 1945 schildern. Dringend  benötigt werden schultypische Kleidungsstücke, Mappen, Schulbücher, Spiele und natürlich Fotos (abzugeben im Sekretariat der Schule). Wir versprechen, dass wir mit diesen Leihgaben sorgsam umgehen werden, so dass diese nach dem Schulfest unbeschadet zurückgegeben werden können.

Im Voraus herzlichen Dank für Ihre Hilfe.

Arbeitsgruppe Schulfest

Frau Berg

Projektwoche der 9. Klassen 2009

In der  Zeit vom 10.02.2009 bis zum 13. 02. 2009 fand die diesjährige Projektwoche der 9. Klassen statt.

Die Schülerinnnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 wurden in drei Gruppen aufgeteilt.
Zwei Gruppen blieben in Jüterbog und die dritte Gruppe fuhr nach London.
Alle hatten Aufgaben zu erledigen, die dann in den Unterricht einbezogen, ausgewertet und bewertet wurden.
Der Ablauf der Jüterboger Gruppen ist Initiates file downloadhier einsehbar. Und Opens internal link in current windowhier einige Fotos.
Ein Ergebnisbericht der Londonfahrer ist mit dem nachfolgenden Link zu sehen
Opens external link in new windowLondontrip 2009.
Weitere Berichte werden folgen.

 

Projektwoche „Probleme der Welt“ Klasse 9 12. – 15.02.2008

Während ein Teil unserer Mitschüler die vorige Woche in London verbrachte und ein weiterer Teil sich im Projekt „A-Business“ (MAZ berichtete) schulen ließ, blieben wir 22 Schüler in der Schule und beschäftigten uns mit verschiedenen Themen.

Am Dienstag setzten wir uns mit der Thematik „Aids“ auseinander. Wir lernten spielerisch alle Aspekte kennen und vor allem darüber zu reden.

Mittwoch hatten wir Englisch, d.h. wir sahen den Film „Highschool Musical“ und sahen uns anschließend drei Liedern daraus genauer an(Textarbeit, Grammatik). Der Film war super. Gern würden wir auch Teil II sehen.

Geografie der Erde war ein weiteres Thema passend zur großen Überschrift der Woche.

Donnerstag wurde gebacken, gekocht und wir haben Rezepte vom Englischen ins Deutsche übersetzt.

Am letzten Tag – Freitag – betätigten wir uns körperlich nach so vielen Tagen im Klassenraum. Erst hatten wir Sport und anschließend gingen wir zur Fahrschule Reich und durften dort nach theoretischer Einweisung ein paar Runden mit dem Auto drehen. Das war ein toller Abschluss dieser Projektwoche.

E. Herrmann/B.-S. Glinga 9a der Wiesenschule

Fotos: Schule
Fotos: Schule

Londonfahrt 2008

Vom 11.02. – 15.02.08 gingen 27 Schüler der Klassen 9 und 10 der Wiesenschule auf große Fahrt. Nach einer anstrengenden Bustour erreichten wir am 12.02.08 um 6.00 Uhr die Fähre in Calais. Die 90-minütige Überfahrt nach Dover nutzten wir um uns auf dem riesigen Deck umzusehen: gastronomische Einrichtungen, Duty Free Shops und eine Spielhalle waren für uns sehr interessant. Als wir gegen Mittag die Innenstadt von London erreichten, hatten wir die Möglichkeit, die Oxford Street, eine der bekanntesten Einkaufsstraßen, für einen ausgiebigen Bummel zu nutzen. Vom

Hyde Park ging es dann mit dem Bus in den Stadtteil Morden, wo wir von unseren Gasteltern erwartet wurden. Mit Stefanie Domke und Natascha Weckauf war ich bei Familie Longham untergebracht. Wir wurden freundlich aufgenommen. Mr. Longham ist Hausfrau und ihr Mann arbeitet bei der Polizei.

Am nächsten Tag war Sightseenig angesagt. Nach einer dreistündigen Stadtrundfahrt hatten wir Gelegenheit, Madame Tussand’s oder das London Dungeon zu besuchen. Drei Schüler wollten vom London Eye, dem größten Riesenrad der Welt, die Aussicht auf die britische Hauptstadt genießen.

Am 14.02. mussten wir uns morgens von den Gasteltern verabschieden. Wir traten die Heimfahrt nach Jüterbog an. Allerdings gab es auf der Rückfahrt noch zwei weitere interessante Aufenthalte: in Windsor und Canterburry.

Mit vielen neuen Eindrücken und Erfahrungen kamen wir am Freitag zu Hause an.

Herzlichen Dank all jenen, die uns diese Fahrt ermöglichten!

 

Viola Gehse

Einige Schnappschüsse des Teilnehmer:

Fotos: Schule
Fotos: Schule

Projektwoche Klasse 9 Schuljahr 2006/2007

Fotos: Schule
Fotos: Schule

Unter dem Motto „School power  -  Schule mal anders“ führten die 9. Klassen in der Zeit vom 13.- 16.02.2007 verschiedene Projekte rund um das Thema  was Jugend interessiert,  junge Leute und Fremdsprachen durch.

Schwerpunkte bildeten dabei fächerübergreifend die Bereiche Englisch, WAT (Wirtschaft-Arbeit-Technik), Geografie, Biologie und Sport. Während in Englisch der Film „High School Musical“ im Mittelpunkt stand, wurden im Projekt Wirtschaft Kochrezepte ausprobiert - natürlich vorwiegend solche, die zuvor aus dem Englischen übersetzt wurden.

Großen Spaß bereitete uns ein Schnupperkurs bei der Fahrschule Reich, bei dem wir schon einmal selber am Steuer sitzen und eine Runde auf dem Fahrschulgelände (natürlich mit Fahrlehrer) drehen durften.

Aber auch das Baseballprojekt mit 2 Kanadiern kam bei uns Schülern ganz groß an und sollte unbedingt wiederholt werden. Baseball bildete außerdem einen guten Ausgleich für intensive Arbeit in dem Geografie- und Biologieprojekt, bei dem wir uns beispielsweise einen Tag intensiv in kleineren Gruppen mit dem Thema Aids auseinander setzten, über Gefahren informiert wurden, aber auch Möglichkeiten diskutierten sich vor dieser Krankheit zu schützen.

Ein Wissenstest bildete den Abschluss von vier erfolgreich absolvierten Projekttagen an unserer Schule.

Übrigens erlebte zur gleichen Zeit eine Projektgruppe Englisch pur auf einer 5-Tagesfahrt nach London. Beim Aufenthalt in Gastfamilien aber auch bei Exkursionen in der Stadt konnten sie ihre Englischkenntnisse unter Beweis stellen und besuchten zahlreiche Sehenswürdigkeiten, die sonst nur aus Büchern und Prospekten oder dem Englischunterricht bekannt waren.

Fotos: Schule
Fotos: Schule

Für das Personal von morgen

Systematische Berufsorientierung

 

Mit dem Programm für das Personal von morgen engagieren sich die Partner für eine systematische Berufsorientierung und Berufsfindung junger Menschen. Mit Beginn der 7. Klasse setzen sich alle Schülerinnen und Schüler der Partnerschulen intensiv mit ihrem künftigen Berufsleben auseinander. Dabei werden Inhalte mehrerer Fächer miteinander verbunden und deren Beziehungen sichtbar gemacht.

Schülerinnen und Schüler lernen (neue) Berufsbilder kennen und werden frühzeitig in die Lage versetzt, eine realistische berufliche Perspektive zu entwickeln.

Die transparente und logische Gliederung des Konzepts ermöglicht eine leichte Übertragbarkeit auf Schulen in allen Bundesländern.

Als christlicher Partner bringt das Diakonische Werk Teltow- Fläming e.V. (DWTF) seine Erfahrungen in der Wertebildung in Zusammenarbeit mit Schulen in das Projekt ein. Die Vermittlung von Werten betrachten wir als eine wesentliche Grundlage, um Jugendlichen sinnstiftende Erfahrungen zu ermöglichen.

Partner des Projektes:

  1. Diakonisches Werk Teltow- Fläming e.V.
  2. Netzwerk Zukunft, Schule & Wirtschaft für Brandenburg
  3. RegionalCenter Teltow- Fläming/IHK Potsdam
  4. Kreishandwerkerschaft Teltow- Fläming
  5. Kreisbauernverband Teltow- Fläming e.V.
  6. Agentur für Arbeit Luckenwalde
  7. OSZ Teltow- Fläming
  8. Oberschule Herbert- Tschäpe
  9. Wiesenschule- Oberschule Jüterbog