Zum Inhalt springen

AG AWO Technik – Bewegungsspiele bringen Generationen zusammen

 

 

Zielgruppen:
Für das Projekt sind zwei unterschiedliche Zielgruppen definiert.
Zielgruppe I: Schülerinnen/ Schüler im Alter von 12- 17Jahren
Zielgruppe II: Rentner und Senioren einer stationären Wohneinrichtung

 

Projektidee:
Jugendliche und ältere Menschen haben das Bedürfnis zu Spielen. In Zeiten wo unterschiedliche Ge-nerationen nur noch selten zusammenkommen, sollte dieses gemeinsame Bedürfnis genutzt werden. Wie die JIM-Studien der letzten Jahre belegen, verbringen die Jugendlichen einen großen Teil ihrer Freizeit mit neuer Unterhaltungselektronik (JIM Studie, 2011, S7). Das Spielen von Bewegungsspielen ist ein fester Bestandteil der Freizeitaktivität der jüngeren Generation. Aber auch ältere Menschen haben den Wunsch sich körperlich und geistig Fit zu halten. Bei dem Spielen von Bewegungsspielen muss der Spieler nicht nur geistig, sondern auch körperlich aktiv werden. Diese handlungsorientierte Form des Spielens sollte daher nicht nur der jüngeren Genration zugänglich gemacht werden. Die Jugendlichen können ihr Wissen, über den Umgang mit der Unterhaltungselektronik, an die ältere Generation weitergeben. Das Zusammenkommen der unterschiedlichen Generationen soll nicht nur im Sin-ne eines Wissenstransfers, zugunsten der älteren Generation, genutzt werden. Vielmehr soll es den Schülern soziale Fähigkeiten, bei der Kommunikation und Interaktion mit den älteren Menschen, vermitteln.

 

Projektziele:
Das spielerische Zusammenkommen und Kommunizieren zwischen unterschiedlichen Generationen ist das Hauptanliegen dieses Projektes. Der Abbau von Generationskonflikten soll durch Kommunikation (Gespräche) und Interaktion (gemeinsames Spielen in Teams) erreicht werden. Darüber hinaus ist der Austausch von Medien- und Sozialkompetenzen durch die handlungsorientierte Interaktion ebenfalls möglich.
Das Projekt „Active games unites generations – Bewegungsspiele bringen Generationen zusammen“, soll:

  • den Abbau von Generationskonflikten vorantreiben, [ Zielgruppe I + II]
  • eine Vermittlung von Medienkompetenzen und [ Zielgruppe II ]
  • eine Stärkung der sozialen Kompetenzen ermöglichen. [ Zielgruppe I ]

 

Rahmenbedingungen:
Im Rahmen des Ganztagskonzeptes der Wiesenschule Jüterbog sind für die unterschiedlichen Jahr-gänge, an bestimmten Wochentagen, Arbeitsgemeinschaften (AGs) durchführbar. Eine grundlegende Kooperation besteht zwischen der Wiesenschule und dem AWO Seniorenzentrum Jüterbog. Die Betreuung älterer Menschen wird über eine AG organisiert. Schüler gehen einmal wöchentlich, für zwei Stunden, in die Einrichtung und nehmen dort die Aufgabe der Betreuung von Senioren wahr. Basierend auf dieser AG Kooperation kann das Projekt „Active games unites generations“ ins Leben gerufen werden.

 

Hier können Sie einen ersten Eindruck von der Eröffnungsveranstaltung in einem Youtube Video sehen.

Dieses Video ist leider nur mit Flash sichtbar.

Sie können aber auch direkt bei youtube schauen, vielleicht klappt es ja dann?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Teilnehmende Schüler im 2. Halbjahr 2014 / 2015

 

Name

 

Klasse

 

Tyron J.

 

8a

 

Christoph K.

 

8a

 

Viktoria G.

 

8a

 

Charles R.

 

8a

 

Annabel M.

 

8c

 

In der Presse veröffentlicht

(MAZ vom 17./18.11.2012)

Eindrücke der letzten Jahre

Fotos: Schule
Fotos: Schule
Fotos: Schule
Fotos: Schule

Unterlagen

gefördert durch:

http://www.lag-kath-okja-nrw.de/wp-content/uploads/2013/01/logo_BMFSFJ.gif

Logo TOLERANZ FÖRDERN - KOMPETENZ STÄRKEN-Link zur Startseite

 

http://www.teltow-flaeming.de/redaktion/2013/12/lap-projekte.php.media/30608/lap-tf-logo-t__2_.jpg

Kooperationspartner